Hauptinhalt:

Kinderplanschbecken

Bewertung von Kinderplanschbecken aus Sicht der Toxikologie:

Die Toxikologie hat die Aufgabe, schädliche Wirkungen chemischer Stoffe auf Mensch, Tier und Umwelt zu erkennen, qualitativ und quantitativ zu beschreiben, die Wirkungsweise zu erklären und auf dieser Basis schließlich geeignete Maßnahmen für Prävention und Therapie vorzuschlagen. Schadwirkungen chemischer Stoffe sind abhängig von der Dosis (bzw. Konzentration), der Einwirkungsart (Kontaktart bzw. Aufnahmeweg), der Einwirkungshäufigkeit und der Einwirkungsdauer. Für die Beurteilung einer Gefährdung von Mensch und Umwelt durch chemische Substanzen interessiert weniger die Giftwirkung selbst (Schaden), sondern vielmehr die Wahrscheinlichkeit ihres Eintritts sowie Art und Größe der betroffenen Population (Risiko).

Phthalate/Weichmacher

Aufblasbare Plantschbecken ohne Prüfsiegel können Schadstoffe wie zum Beispiel für die Gesundheit schädliche Weichmacher enthalten, darunter die in der EU seit 2005 verbotenen Phthalate.

Zusatzinformationen: