Hauptinhalt:

Ratten

Abstammung

Die Farbratte (Rattus norvegicus forma domestica) gehört zur Familie der Nager und stammt von der wildlebenden Wanderratte ab. Ratten werden etwa 2-3 Jahre alt. Mit 5-6 Wochen sind sie geschlechtsreif und bringen nach 3 Wochen Tragzeit 8-15 Welpen zur Welt.

zum Seitenanfang

Anschaffung

Wenn Sie sich zum Kauf einer Ratte entschieden haben, wenden Sie sich am besten an eine Zoofachhandlung, oder fragen Sie in einem nahen Tierheim ob vielleicht eine Ratte gerade ein neues Zuhause sucht.

zum Seitenanfang

Haltung

Die Mindestanforderungen für die Haltung von Ratten sind in der 2. Tierhaltungsverordnung wie folgt geregelt:

  • Die Tiere sind paarweise oder in Gruppen zu halten.
  • Die Käfiggröße muss pro Paar mindestens 80 x 40 x 50 cm (Länge x Breite x Höhe) betragen. Für jedes weitere ausgewachsene Tier sind 20% (+64 cm²) der Bodenfläche hinzuzurechnen. Das entspricht einer Grundfläche von 384 cm² oder einer Käfiggröße von 80 x 48 x 50 cm
  • Den Tieren ist eine dreidimensionale (nach oben ausgebaute) Anordnung der Käfigausstattung anzubieten.

Bei der Gestaltung des Käfigs sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Die Ebenen können mit Röhrensystemen (nicht zu eng), Leitern, Rampen oder Hängematten verbunden werden. Schlafhäuschen die von den Tieren auch gerne zum Zurückziehen genutzt werden, sind besonders wichtig.

zum Seitenanfang

Ernährung

Die Farbratte stammt zwar von der allesfressenden wilden Wanderratte ab, ist aber bei weitem nicht so unproblematisch was die Ernährung betrifft. Vor allem zu süße, zu fette und zu pikante Speisen können den Tieren ernsthaft schaden. Es empfiehlt sich spezielles Rattenfutter aus der Zoofachhandlung zu besorgen.

Frisches Wasser sollte den Tieren jederzeit bereit stehen.

zum Seitenanfang

Gesundheit

Ratten sollten bei der täglichen Pflege genau beobachtet werden. Veränderungen wie rötlicher Augen- und/oder Nasenausfluss, Atemgeräusche, gesträubtes Fell, keine Nahrungsaufnahme, Zusammenkauern, Durchfall oder Verstopfung und Beulen (Tumore: Geschwüre, Abszesse) sollten sofort von einer Tierärztin oder einem Tierarzt abgeklärt werden.

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen: