Hauptinhalt:

Österreichischer Schizophreniebericht (2008)

Zur Erkrankung "Schizophrenie" herrscht in der Gesellschaft noch großes Unwissen, daher gibt es viele Unsicherheiten und Vorurteile.
Noch vor wenigen Jahrzehnten war für viele Erkrankte das zu erwartende Schicksal ein langjähriger Verbleib in psychiatrischen Anstalten. Heute ist das die Ausnahme geworden und viele Erkrankte können ein sozial integriertes Leben führen.

Der erste "Österreichische Schizophreniebericht" behandelt in 29 Kapitel die vielfältigen Aspekte des Themas und regt zukünftige Aktivitäten in Forschung und Versorgung an. Dabei wird speziell auf die Situation in Österreich eingegangen.

Zusatzinformationen: