Hauptinhalt:

Pharmareferentenprüfungskommission

Gemäß § 72 Abs. 1 des Arzneimittelgesetzes darf die Tätigkeit eines Pharmareferenten, einer Pharmareferentin nur von Personen ausgeübt werden, die

  1. ein Universitätsstudium aus den Studienrichtungen Humanmedizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin oder Pharmazie in Österreich oder in einer anderen Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in der Schweizerischen Eidgenossenschaft erfolgreich abgeschlossen haben oder die Qualifikation einer sachkundigen Person aufweisen,
  2. durch eine Prüfung nachgewiesen haben, dass ihre Berufsvorbildung im Hinblick auf die Tätigkeit eines Pharmareferenten der Berufsvorbildung gemäß Z 1 gleichzuhalten ist.

(2) Die Prüfung gemäß Abs. 1 Z 2 ist vor einer beim Bundesministerium für Gesundheit einzurichtenden Prüfungskommission abzulegen.

Gemäß § 4 Abs. 2 der Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit und Frauen über die Pharmareferentinnenprüfung/Pharmareferentenprüfung 2007, BGBl. II Nr. 460/2006, sind die Mitglieder der Prüfungskommission vom Bundesminister für Gesundheit für die Dauer von fünf Jahren zu bestellen.

Gemäß § 2 Abs. 3 der oben angeführten Verordnung über die Pharmareferentenprüfung obliegt die Vorbereitung für die Durchführung der Prüfung dem Fachverband der chemischen Industrie Österreichs in der Wirtschaftskammer Österreich (Fachverband), der auch die Anmeldung der Kandidatinnen/Kandidaten entgegenzunehmen hat. Der Fachverband ist ermächtigt, diese Aufgaben an den Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs (PHARMIG) zu übertragen.

Der Fachverband hat von dieser Möglichkeit, die Aufgaben an den Verband der pharmazeutischen Industrie zu übertragen, Gebrauch gemacht.

Weitere Informationen zur Prüfung (Anmeldung, Gebühren, Prüfungstermine etc.) sowie zum Beruf der /des Pharmareferentin/Pharmareferenten im Allgemeinen können der Homepage der PHARMIG (http://www.pharmig.at) entnommen werden. (29.1.2015)

Zusatzinformationen: