Hauptinhalt:

Joint Action on Patient Safety 2012 bis 2015

Am 24. Mai 2012 fand die Auftaktveranstaltung für die Joint Action der Europäischen Union zu Patient Safety and Quality of Care (PaSQ) in Dänemark statt, an der alle EU-Mitgliedstaaten teilnehmen. Die Europäische Kommission misst diesem gemeinsamen Projekt einen hohen Stellenwert zu.

Schwerpunkt der Joint Action soll die Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Umsetzung der Maßnahmen sein, die die EU in ihrer Empfehlung zur Patientensicherheit erarbeitet hat. Weiters geht es um den Austausch von Erfahrungen, das gemeinsame Lernen aus "Good Practices" und um die Voraussetzungen für erfolgreiche Implementierungen solcher Initiativen.

Die aktive Einbeziehung der Patientinnen und Patienten ist dabei ein wesentlicher Aspekt.

Die Gesamtkoordination des Projekts wurde von Frankreich übernommen. Für Österreich arbeitet die Gesundheit Österreich GmbH (Geschäftsstelle Bundesinstitut für Qualität im Gesundheitswesen) als Associated Partner, d.h. mit finanzieller Beteiligung, mit. Das Bundesministerium für Gesundheit, die oberösterreichische GESPAG und die Plattform Patientensicherheit bringen ihre Expertise als Collaborating Partner, d.h. ohne direkte finanzielle Beteiligung, ein. 

Zusatzinformationen: