Hauptinhalt:

Kampagne "Weniger Salz ist g'sünder"

Wie viel Salz nehmen wir zu uns und wie hoch ist die empfohlene Tagesdosis?
Wie wirkt sich zu viel Salz auf unsere Gesundheit aus?
Wie viel Salz nehmen wir über Brot zu uns?

Salz ist lebenswichtig und Brot braucht Salz. Zu viel Salz schadet aber unserer Herz-Kreislaufgesundheit. Österreichs Bäcker setzen in Kooperation mit dem Gesundheitsministerium freiwillig eine schrittweise Reduktion von Salz in Brot und Gebäck bis 2015 um.

Salz wurde früher nicht umsonst als „weißes Gold“ bezeichnet. Es ist unverzichtbar für den menschlichen Körper, als Gewürz und vieles andere mehr. Doch in Österreich wird heute, so wie in anderen Industrieländern auch, viel zu viel Salz verzehrt.

Männer nehmen im Schnitt 9 g, Frauen 8 g Salz pro Tag zu sich (Österreichischer Ernährungsbericht 2008). Häufig werden allerdings 12 g, nicht selten 15 g, erreicht. Im Hinblick auf die Gesundheit sollten nicht mehr als 5 g pro Tag aufgenommen werden (WHO).

Auf Salz in Brot und Gebäck verzichten – das will wohl niemand und braucht es auch nicht. Eine Reduktion der Salzzugabe ist jedoch möglich. Laut Studien von DI Alfred Mar von der HTL für Lebensmitteltechnologie kann die Salzzugabe bei Brot und Gebäck um 14 Prozent verringert werden, ohne dass es zu Einbußen beim Geschmack oder in der produktionstechnischen Verarbeitung kommt.

In Österreich werden im Durchschnitt 120 g Brot und Gebäck pro Tag verzehrt (Österreichischer Ernährungsbericht 2008). Beim derzeitigen Salzgehalt entspricht das 1,7 g Salz pro Tag. Eine Reduktion der Salzzugabe bei Brot und Gebäck um 14 Prozent spart damit täglich 0,24 g Salz ein. (28.02.2011)

Zusatzinformationen: