Hauptinhalt:

Anerkennung einer ausländischen Berufsqualifikation in einem sonstigen nichtärztlichen Gesundheitsberuf

Achtung!

Seit 18. Jänner 2016 ist die Vorlage folgender Bescheinigung seitens der Antragstellerin / des Antragstellers im Rahmen des Anerkennungsverfahrens für alle nicht ärztlichen Gesundheitsberufe erforderlich:

"Bescheinigung der zuständigen Behörde des Herkunftsstaates, dass die Berufsausübung nicht vorübergehend oder endgültig untersagt wurde."

Im Sprachgebrauch unterscheidet man zwischen "Anerkennung" und "Nostrifikation".

Anerkennung zur Berufsberechtigung

Basis für die Anerkennung zur Berufsberechtigung ist die europäische Richtlinie über Berufsanerkennungsregeln (2005/36/EG). Bedenken Sie, dass es innerhalb der EU keine einheitlichen Ausbildungen im Bereich der Gesundheitsberufe gibt. Eine inhaltliche Prüfung Ihrer Qualifikation ist daher neben der Überprüfung der sonstigen Voraussetzung für eine Berufsausübung im Sinne der Sicherheit der Patientinnen und Patienten notwendig.

Verkürztes Anerkennungsverfahren (One-Stop) 

Das "verkürzte Anerkennungsverfahren (One-Stop)" ist der schnellste Weg für die Erlangung einer Berufsberechtigung für einen Gesundheitsberuf in Österreich. Bereits 50% nehmen diese Möglichkeit in Anspruch und erhalten die Berufsanerkennung binnen einer halben Stunde. Informieren Sie sich, ob Ihre konkrete Ausbildung in der Checkliste aufgenommen ist.

Nostrifikation oder Nostrifizierung

Feststellung der Gleichwertigkeit von Ausbildungsabschlüssen außerhalb eines EU-Mitgliedstaats, eines EWR-Vertragsstaates oder der Schweiz. Je nach Gesundheitsberuf sind entweder die Österreichischen Fachhochschulen oder das örtliche Amt der Landesregierung zuständig.

Zusatzinformationen: