Hauptinhalt:

Pressemeldung

Oberhauser: Start der Gratis-Zahnspange für Kinder und Jugendliche

30.06.2015 13:15 - Wien (BMG)

"Morgen startet die Gratis-Zahnspange für Kinder und Jugendliche. Damit bekommen auch Kinder aus einkommensschwachen Familien die Chance auf ein gesundes Gebiss", freut sich Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser. Alle Kinder und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr bekommen bei erheblicher Zahnfehlstellung ab 1. Juli 2015 eine kostenlose Zahnspange. Der Anspruch ist unabhängig vom Einkommen der Eltern. ****

Rund ein Drittel der Kinder bis 18 Jahre werden von der neuen Leistung profitieren. Das sind etwa 30.000 Kinder und Jugendliche pro Jahr. Circa 8.000 fallen in den Bereich der frühkindlichen Behandlung und an die 22.000 in den Versorgungsbereich mit festsitzenden Zahnspangen ab dem 12. Lebensjahr.

Zwtl.: Wer profitiert?

Das Leistungspaket umfasst eine kieferorthopädische Erstberatung durch einen Vertragszahnarzt oder eine Vertragszahnärztin. Ob eine schwerwiegende Fehlstellung gemäß international definierten Richtwerten (IOTN) vorliegt, wird durch einen Vertragskieferorthopäden oder eine Vertragskieferorthopädin festgestellt. Die Fehlstellung muss einen Schweregrad des internationalen Maßstabs IOTN 4 oder IOTN 5 aufweisen.

Bei schweren Fehlstellungen erfolgt ab dem sechsten Lebensjahr eine frühkindliche kieferorthopädische Behandlung durch ZahnärztInnen bzw. KieferorthopädInnen. Die festsitzende Zahnspange wird für alle Kinder und Jugendliche bei schwerwiegenden Fehlstellungen vom 12. bis zum 18. Lebensjahr erhältlich sein. In beiden Fällen übernimmt die Krankenkasse die Behandlungskosten zur Gänze. Für den finanziellen Mehraufwand unterstützt der Bund die neuen Leistungen mit 80 Millionen Euro jährlich.

"Ich sehe die neuen Leistungen als Meilenstein für die Zahngesundheit unserer Kinder und Jugendlichen. Das dafür vorgesehene Budget ist eine gute und sinnvolle Investition in die Zukunft unserer Kinder", so Oberhauser abschließend.

Umfassende Informationen zu den neuen Leistungen sind auf www.bmg.gv.at oder www.hauptverband.at abrufbar. (Schluss)

Rückfragehinweis: Bundesministerium für Gesundheit Mag.a Raphaela Pammer Pressesprecherin +43/1/71100-4505 raphaela.pammer@bmg.gv.at www.bmg.gv.at Radetzkystraße 2, 1030 Wien Das BMG auf Facebook www.fb.com/bmg.gv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/52/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0178 2015-06-30/13:15