Hauptinhalt:

Gesunde Städte

Das 1986 gegründete Gesunde‐Städte Projekt der Weltgesundheitsorganisation ist ein langfristig angelegtes Entwicklungsprojekt mit dem Ziel, Gesundheitsförderung auf die Tagesordnung der EntscheidungsträgerInnen in den europäischen Städten zu setzten und eine Lobby für öffentliche Gesundheit aufzubauen. Das Projekt bietet einen guten Ansatz zur Umsetzung der WHO Strategie "Gesundheit für alle im 21. Jahrhundert" auf kommunaler Ebene.

WHO‐Projekt "Wien Gesunde Stadt"

Wien ist die einzige österreichische Stadt, die direkt am internationalen WHO‐Projekt "Gesunde Städte"  beteiligt ist. Schwerpunkte der Projektarbeit sind u.a.:

  • Schulische Gesundheitsförderung
  • Altern in Gesundheit
  • Unfallverhütung
  • Gesundheit von Frauen
  • Migration und Gesundheit
  • Herz-Kreislaufprävention
  • Ernährung Gesundheitsförderung in Spitälern, Pflegeeinrichtungen sowie Seniorinnen- und Senioreneinrichtungen

Österreichisches "Gesunde Städte" Netzwerk

Das österreichische "Gesunde Städte"- Netzwerk (ÖGSN) wurde 1992 mit 9 Städten gegründet. Mittlerweile beteiligen sich rund 30 Städte aus allen Bundesländern am Netzwerk. Rechtsträger des Netzwerks ist der Verein "Gesunde Städte Österreichs - Verein zur Förderung des Gesundheitsbewusstseins in österreichischen Städten".

Hauptziele des ÖGSN sind eine bundesweite Zusammenarbeit zur Gestaltung eines gesünderen Lebens und die Entwicklung neuer Wege in der Gesundheitsförderung

Zusatzinformationen: