Hauptinhalt:

Empfehlung hinsichtlich der Anforderungen an Materialien in Kontakt mit Trinkwasser

Die Anforderungen an Materialien in Kontakt mit Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasser) sind vom Regelungsumfang des Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetzes – LMSVG sowie der Trinkwasserverordnung – TWV nicht umfasst.

Laut TWV haben BetreiberInnen einer Wasserversorgungsanlage (WVA) diese allerdings dem Stand der Technik entsprechend zu errichten und in ordnungsgemäßem Zustand zu halten. Dabei ist auch vorzusorgen, dass eine negative Beeinflussung des Trinkwassers hintangehalten wird. Produkte, die bei der Verteilung von Trinkwasser Verwendung finden, dürfen daher nur aus solchen Materialien gefertigt sein, die den Schutz der menschlichen Gesundheit nicht beeinträchtigen.

Wasser-Leitungen bzw. Wasser-Rohre und Armaturen (Hausinstallationen) gelten nach aktueller Rechtslage als Bauprodukte. Für den Vollzug des entsprechenden Bundesgesetzes über das Inverkehrbringen von Bauprodukten ist das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend zuständig.

Als Beitrag zur vorsorglichen Verhinderung einer nachteiligen Beeinflussung des Trinkwassers durch die oben genannten Materialien wurde im Rahmen der Codexkommission eine Empfehlung ausgearbeitet. In dieser Empfehlung werden Anforderungen an Materialien in Kontakt mit Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasser) im Hinblick auf die Bestimmungen der Trinkwasserverordnung definiert.

Zusatzinformationen: