Hauptinhalt:

"Tierschutz macht Schule"

Im Jahr 2006 wurde das Tierschutzgesetz bundesweit vereinheitlicht. Im selben Jahr wurde auf Initiative des Gesundheitsministeriums der Verein "Tierschutz macht Schule" gegründet. Das Ziel ist eine wissenschaftlich fundierte Wissensvermittlung der Öffentlichkeit, um bessere Lebensbedingungen für Heim-, Nutz-, Versuchs- und Wildtiere in unserer Gesellschaft zu schaffen. Zu den Mitgliedern zählen ExpertInnen aus der Tierschutzforschung und Personen die sich um den Tierschutz in Österreich verdient machen. 

Unterrichts-Magazin "Hühner verstehen!"

Unterrichtsmagazin Hühner verstehen; Bild: Tierschutz macht Schule

Das Unterrichtsmagazin "Hühner verstehen mit dem WELL-KA-HU-KA-MEER-PLOPP" von Tierschutz macht Schule lehrt Kindern, woran sie Eier aus guter Tierhaltung erkennen können und gibt Einblick in die Lebensbedingungen von Legehennen. Ein spielerischer Einstieg in das Thema Tierschutz. Das Heft kann unter Tierschutz macht Schule-Unterrichtsheft bestellt werden.

Laufende Bildungs-Maßnahmen: Das Bildungsangebot von Tierschutz macht Schule umfasst eine Webseite, Fortbildungsmaßnahmen für Erwachsene und Pädagogen, Kinder- und Jugendarbeit, Unterrichtsmaterialien und Publikationen. Darüber hinaus wird für Bürgerinnen und Bürger brauchbares Basiswissen zum Tierschutz für den Alltag aufbereitet. Zum Beispiel "Tierfreundlich Einkaufen". Mit der Initiative schafft der Verein das nötige Basis-Wissen z.B. über Herstellungsverfahren tierischer Produkte. Fundiert aufbereitete Informationen unterstützen KonsumentInnen bei ihren Kaufentscheidungen im Sinne des Tierschutzes.

Wissenschaftlich fundierter Tierschutz

"Tierschutz macht Schule" ist eine Plattform für Menschen, Institutionen und Organisationen, die eine ausgewogene, seriöse und auf wissenschaftlichen Fakten basierende Tierschutzvermittlung vertreten. Der Verein handelt auf der Basis von Toleranz und Respekt gegenüber Tier und Mensch. Im Zentrum steht die kritische Auseinandersetzung mit allen Aspekten des Tierschutzes, die Vermeidung von Radikalstandpunkten und die Bereitschaft zur Weiterbildung und sachlicher Auseinandersetzung als Grundlage der Tierschutz-Arbeit.

Hohe Ausbildungsqualität

Im Rahmen von Lehrgängen und Workshops wurden bereits tausende LehrerInnen für den professionellen Tierschutzunterricht ausgebildet. Über 427.000 SchülerInnen wurden bis 2014 erreicht, das sind rund 2.800 Schulen, neben Kindergärten und anderen Bildungseinrichtungen.

Die hohe Qualität der Tierschutzbildung wird durch die Zusammenarbeit mit den pädagogischen Hochschulen in Österreich sichergestellt. Materialien und Fortbildungsmaßnahmen werden laufend evaluiert.

Die engagierte erfolgreiche Arbeit der österreichischen LehrerInnenschaft sorgt für zunehmendes Interesse an "Tierschutz macht Schule", auch in anderen europäischen Ländern.

Mehr zum Thema

Zusatzinformationen: