Hauptinhalt:

Mäuse

Abstammung

Die domestizierte Hausmaus (Mus musculus) gehört zur Familie der Nager. Ursprünglich wurden sie nur als Labortiere gehalten – heute zählen sie aber zu den beliebtesten Heimtieren. Mäuse sind Allesfresser und sehr gesellige Tiere. Die Hausmaus gibt es in vielen verschiedenen Farbschlägen und auch unterschiedlichen Fellarten. Mäuse sind tagsüber aktiv und deshalb eigenen sie sich gut als Beobachtungsobjekte.

Die 2. Tierhaltungsverordnung verbietet die Einzelhaltung von Mäusen. Sie müssen demnach zumindest zu zweit gehalten werden, aber auch die Haltung in Gruppen ist möglich. Aufgrund der hohen Fruchtbarkeit von Mäusen sollte man darauf achten, sie nach Geschlechtern zu trennen. Reine Weibchengruppen sind gut verträglich, auch kastrierte Männchen lassen sich gut zusammen halten.

Hausmäuse werden im Durchschnitt 2 bis 3 Jahre alt. Ab der 6. Lebenswoche tritt die Geschlechtsreife ein. Nach einer Trächtigkeitsdauer von 21 Tagen, bringen die Weibchen 3-8 Junge zur Welt. Mäuse haben bis zu 8 Würfe jährlich. 

zum Seitenanfang

Anschaffung

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben Mäuse zu halten, wenden Sie sich an eine Zoofachhandlungen. Sie können aber auch in einem nahen Tierheim nachfragen, ob gerade Mäuse ein neues Zuhause suchen.

zum Seitenanfang

Haltung

Mäuse sind sehr aktive und bewegungsfreudige Tiere. Die 2. Tierhhaltungsverordnung schreibt eine Mindestkäfiggöße von 80 x 30 x 30 cm (Länge x Breite x Höhe) pro Paar vor. Der Gitterabstand darf 8mm nicht überschreiten, um ein entwischen der Tiere zu verhindern. Außerdem muss den Tieren Einstreu geboten und der Käfig sollte dreidimensional ausgestattet werden (Schlafhäuschen, Klettermöglichkeiten, erhöhte Ebenen etc.).

Auf Grund ihrer Größe eignen sich Mäuse nur bedingt als Streicheltiere für Kinder.

zum Seitenanfang

Ernährung

Mäuse sind Allesfresser und die Fütterung ist relativ unkompliziert. Als Hauptfutter kann ein handelsübliches Körnerfutter angeboten werden. Zusätzlich kann der Speiseplan mit frischem Obst, Gemüse, gekochten Eiern, Joghurt, Käse oder Mehlwürmern ergänzt werden. Eine Wasserflasche darf auch nicht fehlen. Mäuse können sehr geruchsintensiv sein, weshalb eine regelmäßige Reinigung des Käfigs von 1-2 Mal pro Woche empfehlenswert ist.

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen: