Hauptinhalt:

Trainingstherapeutin, Trainingstherapeut

Berufsbild und Tätigkeitsbereich

Strukturelle Verbesserung der Bewegungsabläufe und der Organsysteme mit dem Ziel, die Koordination, Kraft, Ausdauer und das Gleichgewicht durch systematisches Training, aufbauend auf der Stabilisierung der Primärerkrankung und zur ergänzenden Behandlung von Sekundärerkrankungen, zu stärken. Übergeordnetes Ziel ist die Vermeidung des Wiedereintritts von Krankheiten sowie des Entstehens von Folgekrankheiten, Maladaptionen und Chronifizierungen.

Die Trainingstherapie durch Sportwissenschafter/innen hat nach ärztlicher Anordnung und unter Aufsicht zu erfolgen. Nach Maßgabe der ärztlichen Anordnung kann die Aufsicht durch einen/eine Physiotherapeuten/-in erfolgen oder der/die Physiotherapeut/in die angeordnete Tätigkeit im Einzelfall an Sportwissenschafter/innen weiterdelegieren und die Aufsicht über deren Durchführung wahrnehmen.

zum Seitenanfang

Berufsberechtigung

Zur Ausübung der Trainingstherapie sind Personen berechtigt, die folgende Erfordernisse erfüllen:

• für die Berufsausübung erforderliche gesundheitliche Eignung und Vertrauenswürdigkeit
• für die Berufsausübung erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache
• anerkannter Qualifikationsnachweis in der Trainingstherapie
• Eintragung in die Liste der zur Ausübung der Trainingstherapie berechtigten Sportwissenschafter/innen

Trainingstherapiebeirat: Formblatt und detailierte Informationen zu den Voraussetzungen für die Eintragung in die Liste der TrainingstherapeutInnen

Hinweis: Personen, die ein Studium der Sportwissenschaften absolviert haben und zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des MABG (das ist der 26.9.2012) Tätigkeiten in der Trainingstherapie ausgeübt haben, dürfen Tätigkeiten in der Trainingstherapie bis zum Ablauf des 31. Dezember 2015 auch ohne Listeneintragung weiterhin ausüben. Danach erlischt diese Berechtigung. Dies bedeutet, dass mit 1. Jänner 2016 eine Berufsausübung als Trainingstherapeut/in nur mehr mit vorhergehender Listeneintragung erfolgen darf.

zum Seitenanfang

Berufsausübung

Dienstverhältnis zu
• Rechtsträger einer Krankenanstalt,
• Rechtsträger einer sonstigen unter ärztlicher Leitung oder Aufsicht stehenden Einrichtung, die der Vorbeugung, Feststellung oder Heilung von Krankheiten dient,
• freiberuflich tätigen Ärzten/-innen oder ärztlichen Gruppenpraxen oder
• freiberuflich tätigen Physiotherapeuten/-innen

zum Seitenanfang

Ausbildung

Universitätsstudium der Sportwissenschaften, das
• durch Verordnung des/der Bundesministers/-in für Gesundheit generell akkreditiert oder
• durch Bescheid des/der Bundesminister/in für Gesundheit individuell akkreditiert wurde

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen: