Hauptinhalt:

Maßnahmen auf EU-Ebene

Safer Internet Programme

Informationsprogramm der Europäischen Kommission zur sicheren Nutzung von Internet (insb. soziale Netzwerke wie Facebook, StudiVZ etc.) Handy und Computer. Das Ziel besteht in einer breiten und fundierten Aufklärung der Kinder und Jugendlichen in allen Mitgliedsstaaten. Das Programm läuft von 2009 -2013 und ist mit einem Budget von 55 Mio. Euro dotiert. Für jedes Jahr werden Arbeitsprogramme mit speziellen Zielen definiert. Es besteht die Möglichkeit, Projekte aus den Mitgliedstaaten, die diesen Zielen und weiteren vorgegebenen Kriterien entsprechen, im Rahmen des Programms zu fördern.

Erste europaweite Studie zur Online-Nutzung von Kindern (2010)

Die Studie zur sicheren Nutzung des Internets wurde vom Forschungsnetzwerk EU Kids Online durchgeführt und wird vom Safer Internet Programm der Europäischen Kommission unterstützt. 23.000 Kinder zwischen 9 und 16 Jahren aus 25 EU-Mitgliedstaaten, darunter auch Österreich, wurden zu ihrer Online-Nutzung befragt.

Zusammenfassung in Deutsch und Überblick der Ergebnisse für Österreich (pdf, 62 KB):

Weitere von der Europäischen Kommission im Rahmen des Safer Internet Programms geförderte Projekte:

EU-Strategie für ein besseres Internet für Kinder (2012)

Die Europäische Kommission hat im Mai 2012 ein Strategiepapier mit Maßnahmen angenommen.

Ziele:

  • europäische Unternehmen zur Entwicklung hochwertiger Inhalte für Kinder anhalten
  • ein sicheres Online-Umfeld für Kinder schaffen
  • Kindern die Gefahren verdeutlichen, denen sie online ausgesetzt sein können, ihnen Schutzinstrumente und -strategien bereitstellen und sie zu kritischem Denken und zur Entfaltung von digitalen Fähigkeiten anregen
  • sexuellen Missbrauch und sexuelle Ausbeutung von Kindern bekämpfen (21.12.2012)

Zusatzinformationen: