Hauptinhalt:

Patientenhandbuch

Mehr Information bringt den Patientinnen und Patienten mehr Sicherheit. Das Patientenhandbuch ist als Instrument gedacht, das Patientinnen und Patienten sowie Vertrauenspersonen unterstützen soll, sich in der "fremden" Welt des Krankenhauses zurechtzufinden. Das Handbuch gibt wertvolle Tipps, wie man sich verhalten sollte, um möglichst effizient mit Fachleuten zu kommunizieren und aktiv zur eigenen Behandlung beitzutragen.

Zweck des Patientenhandbuches

  • Das Handbuch versteht sich als Leitfaden mit Informationen, Anregungen und Vorschlägen, wie Patientinnen und Patienten sich verhalten und zu ihrer eigenen Behandlung beitragen können
  • Patientinnen und Patienten sollen in der Lage sein, Entscheidungen in Hinblick auf ihre Erkrankung und Behandlung zu treffen. Dazu ist es notwendig, wichtige Informationen zu den Behandlungsschritten richtig vermittelt zu bekommen
  • Verwendbar als persönliches Tagebuch zur Behandlung

Schwerpunkt: Fragen stellen - Empfehlungen

Ein wichtiger Punkt im Handbuch sind Informationen zu Fragen:

  • Wie auf Gespräche mit Gesundheitsfachleuten vorbereiten?
  • Welche Fragen stellen?
  • Wie den Überblick über die vielen Informationen behalten?
  • Was können Patientinnen und Patienten aktiv dazu beitragen, um Fehler und unerwünschte Vorfälle zu vermeiden?

Vorbild und Einsatz

Das Handbuch wurde nach dänischem Vorbild von der Plattform Patientensicherheit herausgegeben und und ist seit Frühjahr 2012 in privaten und öffentlichen Spitälern im Einsatz.

Zusatzinformationen: