Hauptinhalt:

Gesundheit Österreich GmbH (GÖG)

Die Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) wurde 2006 als nationales Forschungs- und Planungsinstitut für das Gesundheitswesen und als entsprechende Kompetenz- und Förderstelle für die Gesundheitsförderung errichtet.

Die GÖG gliedert sich in drei Geschäftsbereiche:

  • Österreichisches Bundesinstitut für Gesundheitswesen (ÖBIG
  • Bundesinstitut für Qualität im Gesundheitswesen (BIQG)
  • Fonds Gesundes Österreich (FGÖ)

    Das ÖBIG führt Forschungs- und Planungsarbeiten durch, gestaltet das Berichtswesen und erstellt Grundlagen für die Steuerung des Gesundheitswesens ausschließlich im Auftrag des Bundes. Dem BIQG obliegen im Auftrag des Bundes die Entwicklung, Umsetzung und regelmäßige Evaluation eines gesamtösterreichischen Qualitätssystems, das den Prinzipien Patientenorientierung, Transparenz, Effektivität und Effizienz zu folgen hat.

    Das Gesundheitsqualitätsgesetz (GQG) bildet gemeinsam mit dem Gesetz über die GÖG die rechtliche Basis für die Arbeit des BIQG Der FGÖ ist die nationale Kompetenzstelle für Gesundheitsförderung und Prävention. Als Dienstleister fördert der FGÖ Projekte, entwickelt Aktivitäten und Kampagnen, um gesunde Lebensweisen und gesunde Lebenswelten für möglichst viele Menschen in Österreich erreichbar zu machen. Der Geschäftsbereich FGÖ hat seine programmatische Grundlage im Gesundheitsförderungsgesetz.

    Alleingesellschafter der GÖG ist der Bund, vertreten durch die Bundesministerin für Gesundheit. Die Gesellschaft ist im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit gegenüber dem Gesellschafter weisungsfrei.

Zusatzinformationen: