Hauptinhalt:

Veranstaltungen

Symposium zum Internationalen Tag der Händehygiene 2014

Ort: Bundesministerium für Gesundheit, Radetzkystraße 2, 1030 Wien

Datum: 05.05.2014

Anzahl: 3 Bilder

Am 5. Mai 2014, dem Internationalen Tag der Händehygiene, findet im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ein Symposium mit Schwerpunkt „Nosokomiale Infektionen – Surveillance und Prävention“ statt. Kooperationspartner sind das Nationale Referenzzentrum für nosokomiale Infektionen und Antibiotikaresistenz, die Gesundheit Österreich GmbH und das European Union Network for Patient Safety and Quality of Care (PaSQ).

BMG-Sektionschefin Doz. Dr.in Pamela Rendi-Wagner eröffnet das Symposium im Festsaal des BMG: "Händehygiene ist ein wesentlicher Beitrag zur Vermeidung von nosokomialen Infektionen. Diese Infektionen haben eine erhebliche medizinische und ökonomische Bedeutung und stellen eine ständige Herausforderung bei der optimalen Betreuung von Patientinnen und Patienten dar."

Podiumsdiskussion und Erfahrungsaustausch mit internationalen und nationalen VertreterInnen zu Themen der Händehygiene und nosokomialen Infektionen. Im Bild v.l.n.r.: Univ.-Prof. Dr. Michael Hiesmayr (Medizinische Universität Wien, Klinische Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßchirurgische Anästhesie und Intensivmedizin), Dr. Walter Zingg (Hôpitaux universitaires de Genève, Schweiz), Prof. Dr. Martin Mielke (Robert-Koch-Institut, Deutschland), DDr.in Reinhild Strauß MSc (BMG), Dr. Markus Hell (SALK – Salzburger Universitätsklinikum), Univ.-Prof. Dr.in Elisabeth Presterl (Medizinische Universität Wien/Nationales Referenzzentrum für Nosokomiale Infektionen und Antibiotikaresistenz Wien).

Zusatzinformationen: